Über

Abercrombie and Fitch

Es gab drei Einzelhändler namens Abercrombie and Fitch, und die aktuellen A- und F-Aktien wurden nur mit dem ursprünglichen Geschäft benannt. Das Original Abercrombie and Fitch wurde 1892 von David T. Abercrombie und Ezra H. Fitch im Stadtteil Manhattan in New York, New York, gegründet und war ein Elite-Ausrüster von Sport- und Ausflugsartikeln, der vor allem für seine teuren Schrotflinten, Angelruten und Zelte. 1976 meldeten Abercrombie and Fitch Chapter 11 Insolvenz an und schlossen 1977 ihren Flagship-Store in Manhattan endgültig.

Der Name wurde kurz darauf wiederbelebt, 1978-1979 von Oshman’s Sporting Goods, einer in Houston ansässigen Kette. kaufte den Namen der verstorbenen Firma und Mailingliste. Oshman hat A und F als Versandhändler neu gestartet, der sich auf Yachtbekleidung und Neuheiten spezialisiert hat. Es eröffnete auch Geschäfte in Beverly Hills, Dallas und (Mitte der 1980er Jahre) in New York City. Schließlich verkaufte Oshman 1988 den Namen und das Betriebsunternehmen an The Limited, einen Betreiber einer Bekleidungskette mit Sitz in Columbus, Ohio.

Die aktuelle Version von A und F verkauft hauptsächlich Kleidung für den Jugendmarkt und beschreibt die Einzelhandelsnische als eine ehrgeizige Lifestyle-Marke „Casual Luxury“. Insbesondere seit 1997 hat das Unternehmen aufgrund seiner Werbung, Philanthropie und seiner Beteiligung an rechtlichen Konflikten um das Branding und den Arbeitgeberstil immer einen hohen Bekanntheitsgrad in der Öffentlichkeit bewahrt. Dem Unternehmen wurde vorgeworfen, die Sexualisierung von Mädchen im Teenageralter zu fördern, indem Gürtel an 10-Jährige und gepolsterte Bikinioberteile an 7-Jährige vermarktet wurden.